Home » Unser Darm!

Unser Darm!

Darm-Cover

Der Darm, mehr als ein Verdauungszentrum!

Wenn es um das Thema Darm-Gesundheit geht, sollte man mal genauer hinschauen!

Wie Du wahrscheinlich durch regelmäßiges Lesen meiner Post weißt, bin ich schon seit über 30 Jahren mit einer Darm Krankheit Namens Morbus Crohn verbandelt. Somit muss ganz besonders ich auch auf Stoffe in Lebensmittel achten, die der Darmflora schaden. Aber nicht nur wie die bereits betroffenen, können auch völlig gesunde Menschen durch diese gefährlichen Stoffe Probleme mit dem Darm bekommen.

Eine Studie besagt, dass mittlerweile die Hälfte der Deutschen mit Darm-Problemen belastet ist!

Leider denken die meisten Menschen, dass ihr Darm lediglich der Nahrungsaufnahme dient und zur Nahrungsverdauung bestimmt sei. Aber das ist leider falsch! Der Darm fungiert nicht ausschließlich als Verdauungssystem, sondern hat eine ganz heikle Aufgabe.

Man sagt auch, der Darm ist im wahrsten Sinne des Wortes, das zweite Gehirn und das Zuhause des Immunsystems!

Unser Darm beherbergt ca. 100 Billionen lebende Bakterien. Schaut man sich im Vergleich mal die gesamten Zellen im Körper an, ist das etwa das Zehnfache.

Es gibt Studien, die sagen, dass sehr viele Erkrankungen und Gesundheitsprobleme mit dem Mangel an Probiotika in Verbindung zu bringen sind. Einige davon sind:

  • Gewichtzunahme und Fettleibigkeit
  • Glutenunverträglichkeit
  • Insulinresistenz und Diabetes
  • erhöhte Risikofaktoren für Herz-Kreislaufstörungen
  • Reizdarmsyndrom
  • chronische Müdigkeit
  • und noch ganz viele mehr

 

Anzeichen dafür, dass Dein Darm-Gleichgewicht gestört sein könnte:

  • Blähungen, Völlegefühl
  • sehr unregelmäßiger Stuhlgang
  • Verstopfung
  • Mundgeruch
  • Sodbrennen
  • Verdauungsstörungen
  • Müdigkeit

 

Dann könnte es sein, dass Du, wie ganz viel andere Menschen, bereits eine Menge an Lebensmittel zu Dir genommen hast, die das Ungleichgewicht des Darms fördern, durch die Zunahme von schlechten Bakterien darin. Auch die Einnahme von Medikamenten und andere giftige Stoffe sind dafür verantwortlich.

Die meisten Menschen haben im Laufe Ihres Lebens unwissentlich Lebensmittel zu sich genommen, ohne dabei zu wissen wie unangenehm sie auf die Darmflora reagieren können.

Ich bin mir sicher, Du hast genau wie ich ebenfalls diese Produkte in irgendeiner Form, zu Dir genommen. Dazu gehören unter anderem:

  • Künstliche Süßstoffe
  • Diätgetränke
  • Diätlebensmittel
  • Fertiggerichte
  • Diverse Joghurtsorten
  • Alkohol
  • Kaugummi
  • Mundwasser
  • Spülmaschinenreiniger
  • Medikamente z.B. Ibuprofen
  • Zahnpasta

Desweitern steht das bakterielle Ungleichgewicht im direkten Zusammenhang mit der Einnahme von Antibiotika. Und diese Antibiotika werden nicht nur wissentlich vom Arzt verschrieben eingenommen, sondern unwissentlich durch den Verzehr von Milch- und Fleischprodukten, oder sogar heimlich versteckt in unserem Trinkwasser. Und obendrauf kommt dann noch, dass sich diese Bakterien durch den Verzehr von Zucker auch noch vermehren.

Wenn Du nun an den oben genannten gesundheitlichen Problemen leiden solltest, könnten diese Symptome ein Anzeichen dafür sein, das  Dein Darm bereits von den schlechten Bakterien befallen ist.

 

Bacteria and viruses on surface of skin, mucous membrane or intestine, model of MERS, HIV, flu, Escherichia coli, Salmonella, Klebsiella, Legionella, Mycobacterium tuberculosis, model of microbes

Er ist im wahrsten Sinne des Wortes eine tickende Zeitbombe!

Desweitern kommt erschwerend hinzu, dass es fast unmöglich ist, Gewicht zu verlieren, wenn der Darm sich in diesem Ungleichgewicht befindet. Bei Studien mit Übergewichtigen Probanden hat man festgestellt, dass sich bei allen von ihnen über 80% dieser schlechten Bakterien im Darm befanden und somit die Gewichtsreduktion behindert wurde. Sie verloren so gut wie kein Gewicht, trotz Diät.

Dabei sollten die guten Bakterien einen Anteil von über 85% ausmachen.

Bakterien

Aber wie kannst Du jetzt herausfinden, ob Dein Darm bereits ins Ungleichgewicht geraten ist und was kannst Du dagegen tun?

Bananen, Kartoffeln & Co., die idealen Helferlein!

Das erste was Du tun solltest ist, Lebensmittel zu wählen, die resistente Stärken enthalten, wie Z.B. Bananen (halbreif), Kartoffeln(aber nie roh), grüne Bohnen oder andere Hülsenfrüchte. Die resistente Stärke zählt zu den Ballaststoffen. Der Vorteil dieser Stärken ist, dass sie vom Dünndarm nicht absorbiert werden können. Somit kommen sie unverdaut in den Dickdarm, wo sie von den Bakterien dort fermentiert wird. Durch diese Fermentation entstehen kurzkettige Fettsäuren und Buttersäure, die sich positiv auf die Darmflora auswirken.

Als zweites solltest Du auf jegliche Art von Zucker in Deiner Ernährung verzichten. Der Zucker ist quasi der Nährstoff der schlechten Bakterien in Deinem Darm. Selbst Zuckerersatzstoffe sind schlecht, da sie Chlor enthalten können und dieser wiederum die guten Bakterien  in Deinem Darm abtötet.

Fermentierte Lebensmittel wie z.B. Sauerkraut!

Zum dritten wäre es ratsam, wenn Du ab und zu fermentierte Lebensmittel in Deine Nahrung mit integrierst. Sie enthalten reichlich gute probiotische Bakterien. Der Verzehr wird Dir helfen das Verhältnis der Darmbakterien wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Geeignete Lebensmittel wären z.B. Kefir, Sauerkraut, Kombucha Tee und ungesüßter Bio-Naturjoghurt(mit lebenden Kulturen). Am besten ist es pasteurisieret Produkte ganz zu vermeiden, da bei der Erhitzung die probiotischen Bakterien zerstört werden.

Und zuletzt, vermeide wenn möglich alle Arten der Antibiotika Aufnahme. Vergewissere Dich, dass Du, wenn Du Fleisch kaufst, Dich davon Überzeugst wo es herkommt und wie das Tier aufgewachsen ist. Leider werden in der Tiermast immer noch sehr große Mengen an Antibiotika eingesetzt.

Achte immer auf Bio – Qualität!

Eine gute Möglichkeit dafür vorzusorgen ist, beim Kauf von Lebensmittel auf Bio-Qualität zu achten!

Kaufe weitestgehend unbehandelte, frische Lebensmittel. Wenn Du in Deiner Nähe einen Bauernhof mit Hofladen hast, dann bevorzuge diesen für Deine frischen Lebensmittel, Milchprodukte und Fleischwaren.

Zur Ergänzung und Unterstützung der Darmflora gibt es natürlich auch diverse Möglichkeiten von Nahrungsergänzungspräparaten. Hier eine kleine Auswahl.

Meine Produkt-Empfehlungen oder Verlinkungen in den Beiträgen zu Nahrungsergänzungspräparaten nehme ich alle selbst oder habe sie in der Vergangenheit genommen. Sie dienen lediglich als Anreiz.

Und NEIN, ich bekomme für keiner meiner Empfehlungen oder Verlinkungen irgendwelche Provisionen.

 

Sportliche Grüße & haltet die Form

Fußleiste 2

Euer Heiko!

 

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren!

Vitamine, Fluch oder Segen!

Apfelessig zur Fettverbrennung!

Preiswert und gesund abnehmen!

Die Milch machts!

Ich freue mich über Deinen netten und hilfreichen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.