Home » Dein Körper ist die Ruine Deines Alltags

Dein Körper ist die Ruine Deines Alltags

Zitat:
„Die meisten leben in den Ruinen ihrer Gewohnheiten.“-Jean Cocteau

……..

Kommt ein Mann zum Arzt, oder…. das Erste wenn ich morgens in’s Bad komme frag ich den Typen im Spiegel….
Witze, die man mittlerweile selbst erzählt weil man ins „Alter“ gekommen ist.
Ertappst Du Dich nicht immer öfter mit Anderen an einem Tisch sitzend, um dabei über Krankheiten zu plaudern?
Ab Mitte vierzig zählt man doch zum „alten Eisen“, mein Körper glich einer einzigen Ruine.

CIMG0054
Das habe ich mir auch immer wieder anhören müssen und hatte bereits angefangen auch etwas danach zu leben.
Ich war so in meinem Alltagstrott und meine Waage zeigte mittlerweile erstaunliche 115 kg (siehe Bild).
Da findet man so Sprüche wie, ich hab kein Waschbrett sondern nen Waschbärbauch eher lustig, da gibt es sogar T-Shirts davon.
Es war alles ganz normal und selbstverständlich geworden. Es gehörte zum Alltag.
Meinen Crohn hatte ich mittlerweile fast vergessen, ich war ja außerdem auch abgelenkt von anderen Wehwehchen.
Regelmäßige Besuche beim Orthopäden waren an der Reihe. Mein Rücken glich einer einzigen Baustelle, Bandscheibenprobleme.
Da fing es wieder an, eine Spritze in den Brustwirbelbereich, eine Andere in den Lendenwirbelbereich.
Nun war da ja auch wieder überall Cortison drin, welches ich doch aus meinem Leben streichen wollte.
Ich musste leider feststellen, das daraus irgendwie ein Teufelskreis entstanden war, aus dem es auszubrechen galt.
Selbst die alternative Medizin, wie Akkupunktur und PST(pulsierende Signaltherapie), oder Massagen aller Art halfen leider nur bedingt und vor allem es war nicht nachhaltig.
Kurze Zeit nach den jeweiligen Behandlungen waren sie wieder da, die Schmerzen. Es kostete aber alles ein Vermögen.
Ich habe mal die Rechnung aufgemacht und festgestellt, dass ich in einem Jahr bis zu 1000,00€ an alternativen medizinischen Maßnahmen investiert habe.

Heiko auf Rad
Was mir aber immer längerfristig was brachte waren die Physiotherapieeinheiten die man nach jeder Schmerztheraphie verordnet bekam. Als Kassenpatient allerdings nur maximal 10 Einheiten.
Nachdem das Rezept aufgebraucht war, nämlich nach diesen exakt 10 Einheiten fühlte ich mich wesentlich besser und das auch längerfristig.
So kam ich doch immerhin fast ein halbes Jahr beschwerdefrei über die Runden.
Für mich war klar, das es die Bewegung bzw. der Sport war, der das Wohlbefinden auslöste.
War das die Lösung meine körperlichen Ruinen zu sanieren?!

 

 

Sportliche Grüße, und haltet die Form!

Euer Heiko

 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Kommentiere ihn!

Ich freue mich auf deinen netten und hilfreichen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.