Home » Bio

Schlagwort: Bio

Lachs Tortilla mit Zucchini und Kidneybohnen

Das Rezept: Lachs Tortilla mit Zucchini

Die spanische Tortilla mal anders.

Jeder der schon einmal in Spanien im Urlaub war hat sie probiert, die original spanische Tortilla. Kartoffel und Eier, in der Pfanne gestockt und frisch auf den Teller. Jetzt kommt eine neue, andere Art der Tortilla daher, die Lachs Tortilla. Mit Lachs, Zucchini und Kidneybohnen, eine total andere aber dennoch leckere Variante zum Original.

 

Ergibt: 2 Portionen     Zubereitungszeit: 25 min.     Schwierigkeit: einfach

 

 

Die Zutaten:

  • 4 Stck. Volleier Größe XL
  • 200 gr. Räucherlachs
  • ½ Stck. frische Zucchini
  • 200 gr. frische Champignons
  • 1 Stck. frische Zwiebel
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 1 Tl Bio-Kokosöl

Salz, Pfeffer, Kräuter zum Würzen, 1-2 TL Sahnemeerrettich

 

Die Zubereitung:

  • Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden.
  • Die Kidneybohnen aus der Dose nehmen, in einem Sieb abwaschen und gut abtropfen lassen.
  • Die Pilze, die Zucchini und den Lachs in ca 1-2cm kleine Stücke schneiden. Zwiebeln, Pilze und den Lachs zusammen in einer Pfanne mit dem Kokosöl scharf anbraten.
  • Nun die Hitze reduzieren, die Zucchini und die Kidneybohnen dazu geben. Das ganze ca. 5 Minuten weiter köcheln.
  • Zwischendurch die Eier verquirlen. Diese über die Masse in der Pfanne gleichmäßig übergießen.
  • Mit Kräutern und etwas Salz und Pfeffer würzen.
  • Mit einem Deckel abdecken und ca. 10 Minuten stocken lassen, danach nochmal für 5 Minuten in den Backofen und von oben backen, bis Oberhalb eine leichte Bräune entsteht.
  • Nun die fertige Tortilla aus dem Ofen nehmen und in 4 gleichgroße Stücke schneiden. Servieren und genießen.

Wer es mag, kann in die Eimasse ein bis zwei Teelöffel Sahnemeerrettich dazu geben.

 

TIPP: Da der Räucherlachs schon salzig schmeckt, solltet Ihr mit dem würzen etwas vorsichtig sein. Ich nehme kein zusätzliches Salz, dafür aber reichlich Meerrettich.

Dieses Rezept ist ein low Carb Gericht.

Die Lachs Tortilla eignet sich hervorragen zum Abnehmen, des Weiteren ist es optimal zum mitnehmen ins Büro oder einfach für unterwegs geeignet.

Viel Spaß beim Nachkochen!

 

Hinweise: Nährstoffangaben pro Portion

Kcal: 545              KH: 27 gr.           Fett: 28 gr.          Eiweiß: 44 gr.     Natrium: 31 gr.

 

Ihr macht gerade eine Diät und sucht was Leckeres, leicht zum Zubereiten, was sich auch für Unterwegs eignet? Die Lösung ist diese low Carb Lachs-Tortilla. Mit überwiegend frischem Gemüse, Bio-Eier und Räucherlachs kommt sie als reine Eiweißbombe, versetzt mit guten Fetten daher. Eine Portion davon zählt als vollwertige Mahlzeit in Eurer Diätphase. Sie schmeckt sowohl heiß, als auch kalt.

Probiert das leckere Gericht einfach mal aus. Wie hat es Euch geschmeckt, ab damit in die Kommentare.

 

sportliche Grüße,

Euer Heiko!

 

Weitere leckere Rezepte gibt es in der Rezepte-Ecke!

 

 

Ich freue mich über einen hilfreichen und konstruktiven Kommentar!

Mythos Biolebensmittel!

 

Biolebensmittel_Cover

 

Mythos Bio, wie gesund sind Biolebensmittel?

Du kennst das doch sicherlich auch aus der Werbung:“ grüne Auen, saftige Weiden, goldgelber Weizen und glasklare Bäche und Seen“. Hier wird einem doch gezeigt, dass die Welt, unsere Umwelt völlig in Takt ist. Liest man aber mal zwischen den Zeilen, sieht die Wahrheit erschreckend aus. Es ist die Rede von Überbevölkerung auf unserem heilen, blauen Planeten. Lebten in den 50er Jahren gerade mal 2,5 Milliarden Menschen auf der Erde, sind es heute bereits 7,0 Milliarden und bis 2050 sollen es sogar knapp 10,0 Milliarden Menschen sein. Hält das unser Planet aus, bekommen wir all diese Menschen satt auf dieser Welt. Bereits heute hungern über eine Milliarde Menschen auf unserem Planeten. Aber wer trägt dafür die Verantwortung?

In Deutschland landen jedes Jahr 11 Millionen Tonnen Lebensmittel auf dem Müll!

Bleiben wir mal in unseren heimischen Gefilden. Hier in Deutschland hört man immer wieder, dass die Bevölkerung nicht hungern muss. Unsere Supermärkte und Discounter sind vollgestopft mit allem an Lebensmitteln was wir brauchen. Das Angebot ist sogar so üppig, das die Discounter und Supermärkte am Ende eines Tages eine Menge an Lebensmittel wegwerfen müssen. Aber das alleine reicht nicht aus, noch verrückter ist, dass selbst der Verbraucher, nämlich wir Menschen, die meisten Lebensmittel wegwerfen. Bereits in einer Studie von 2012 der Universität Stuttgart ergab sich, dass von allen werggeworfenen Lebensmitteln, die Haushalte mit 61% an der Spitze stehen. Dagegen werden gerade mal 5% vom Handel entsorgt. Schaut man sich die Studie dann noch genauer an, fällt einem auf, dass von den 61% an Lebensmittel erschreckenderweise 26% Gemüse und 18% Obst ausmachen. Das liegt daran, dass wir dabei sehr viel Wert auf Optik, anstatt auf Gesundheit legen. Ist der Apfel nicht schön, rund und glänzend rot, wird er nicht gekauft. Oder entspricht die Salatgurke nicht den Normgrößen, darf sie erst gar nicht in den Handel.

Im Schnitt wirft jeder deutsche Bundesbürger etwa 80kg an Lebensmittel pro Jahr weg. Davon könnte man auf jeden Fall noch mindestens 50% verwerten sagt die Studie.

Aber wenn das genau so ist, frage ich mich, warum ist dann nicht weniger mehr?

Wenn wir über 50% unserer gekauften Lebensmittel in den Müll werfen, wäre es dann nicht sinnvoll bewusster damit umzugehen. Nicht nur, dass wir eine Menge an Geld sparen würden, wir könnten ebenfalls unseren Beitrag dazu leisten, die Verschwendung wertvoller Ressourcen zu stoppen.

Wenn wir jetzt weniger an Lebensmittel benötigten, könnte diese auch nachhaltiger angebaut werden.

 

Kuh-Bild

Sind Biolebensmittel wirklich nachhaltiger und vor allem auch gesünder?

Anscheinend macht uns das die Bio-Industrie genauso vor. Aber sind Biolebensmittel wirklich besser als die Konventionellen?

In den Medien kursiert ein regelrechter Hype der Anti Bio Kampagne. Da gibt es angeblich Studien, die beweisen sollen, dass Bio nicht besser ist als Konventionell. Also doch alles nur eine Bio Abzocke?

Es gibt bestimmt gesundheitliche, ökologische und natürlich auch ethische Aspekte, eher auf Bio Produkten zu setzen!

Berufen wir uns mal auf die all gegenwärtige Stanford Bio Studie aus dem Jahr 2012.

Was besagt die berühmte Stanford Studie über die Qualität von Biolebensmittel?

Dabei werteten Forscher der Stanford University Kalifornien, in einer Analyse 240 Studien aus, in denen Biolebensmittel mit konventionellen Lebensmittel verglichen wurden. Einige dieser Studien befassten sich mit der Frage, ob sich der Verzehr von Bio Lebensmittel positiv auf die Gesundheit auswirkt.

Dabei fand man erstaunlicherweise heraus, dass die Pestizidbelastung bei konventionellen Lebensmittel den erlaubten Grenzwert nicht überschreitet. Jedoch sei die Aufnahme von Pestiziden bei Biolebensmittel signifikant niedriger, was sich gerade bei Kindern sehr wohl positiv auswirke.

Pestizidbelastung und Antibiotikaresistenz!

Auch gerade bei der Darstellung der Grenzwerte für Pestizidbelastungen sollte man doch mal etwas mehr ins Eingemachte gehen, so auch die Redaktion von „Zentrum der Gesundheit“.²

So wurden z.B. von der Bundes Regierung zwischen 2004 und 2006 alleine 300 Grenzwerte von zum Teil nachweislich gesundheits- und wassergefährdende Pflanzenschutzmittel erhöht. Laut Greenpeace gibt es ebenfalls für fast rund ein Fünftel aller Pflanzenschutzmittel gar keine Grenzwerte.³

Des Weiteren wurden in der Stanford Studie neben den Grenzwerten  zur Pestizidbelastung, auch die Tierhaltung unter die Lupe genommen. Dabei wurde unter anderem auch festgestellt, dass die konventionelle Tierhaltung im Hinblick auf die Antibiotikaresistenzbildung bei Bakterien ein höheres Risiko aufweise. Zugleich konnte man nachweisen, dass die Belastung der Bakterien ebenfalls höher war als bei biologisch erzeugtem Fleisch.

Die Ergebnisse diese Meta-Studie ergab dann doch andere Aufschlüsse, als uns die Medien glauben machen wollten.

Also steht für mich doch fest, Biolebensmittel sind besser, als die konventionellen Lebensmittel!

 

20151101_124123

 

Also egal ob Hühner, Eier, Gemüse, Obst oder Fleisch, Bio ist immer der bessere Weg!

So hat z.B. Bio Gemüse mehr Vitamine und Mineralien, dafür aber weniger Nitrate als konventionelles Gemüse!

Die Nähr- und Vitalstoffe von Bio Lebensmittel sind weitaus höher als die der konventionellen Lebensmittel!

Fakt ist, auch wenn sie etwas teurer sind, Biolebensmittel sind die bessere Wahl, weil sie gesünder sind!

Wie denkst Du über Biolebensmittel, oder der Nachhaltigkeit bei der Tiermast? Welche Erfahrungen hast Du bezüglich gesunder Ernährung gemacht, ab damit in die Kommentare!

 

Sportliche Grüße & haltet die Form

Fußleiste 2

Euer Heiko!

 

  1. Stanfordstudie

² Zentrum der Gesundheit

³ Greenpeace

 

Weitere Artikel, die Dich auch interessieren könnten!

Stress Killer!

Alternativen zu Chips & Co.!

Richtig Abnehmen!

Die Milch macht`s!

Ich freue mich über jeden netten  und hilfreichen Kommentar!

Alternativen!

Cover, Alternative zu Schokolade

 

Meine Alternativen zu Schokolade, Chips und Co?

 

Welche Alternativen gibt es zu den vielen Sünden aus dem Supermarktregal?

Für einen wie mich ist es schon hart, so diszipliniert zu bleiben, beim Thema Ernährung. Da ich sehr gerne Süßes esse, kommt bei mir alle zwei Tage ein Verlangen auf Schokolade, Kuchen und Flips. Ich kann machen was ich will, ich bekomme das einfach nicht in den Griff. Klar, hat es bei mir auch mit meinem Chrom-Mangel zu tun, aber selbst wenn der behoben ist, wird es nur ein wenig besser.

Jetzt versuche ich ja schon seit Jahrzehnten meine Ernährung umzustellen, was mir ja auch sehr gut geglückt ist, aber das Verlangen auf die süßen Naschereien bleibt.

Gut ist es, dass ich meine Ernährung so eingestellt habe, dass ich am Wochenende meinen cheat day habe. Allerdings muss ich dann auch wieder aufpassen, dass ich es nicht übertreibe. Ich habe aus meinem Kaloriendefizit, wie Du aus meinem Post weißt, knapp 3000 Kcal übrig. Die allerdings sind nach einem ausgedehnten Sonntagsbrunch mit Nutella, Kuchen und Cappuccino fast aufgebraucht. Wenn ich jetzt am späten Nachmittag nach einem Spaziergang ins Kaffee an der Ecke gehe, und am Abend eine leckere Tafel Noisetteschokolade in mich rein schaufle, habe ich direkt 1000 Kcal für die Woche zu viel gegessen. Damit ist die ganze Woche für die Katz gewesen. So ging das bei mir über die Jahre hinweg und ich nahm trotz Ernährungsumstellung nur sehr träge ab.

Aber ich habe auch dafür, für mich, eine Strategie entwickelt Alternativen einzusetzen, welche funktionieren!

Fall es Dir genau so geht, dann versuche doch mal folgendes!

Wie schon gesagt, war mein Verlangen auf Süß nur mit sehr viel Disziplin zu unterdrücken. Ich konnte mich zwar teilweise über die sechs Tage retten, aber am cheat day dann das Fiasko.

Aus diesem Übel heraus, habe ich mich dann vor ca. 2 Jahren auf die Suche nach Alternativen begeben, mit Erfolg.

Ich meine jetzt nicht, esse lieber Obst als Schokolade. Klar ist Obst besser, denn es enthält viele Vitamine. Aber Obst enthält auch Zucker, macht aber nicht so glücklich!

Nein es musste etwas her, was ich auch nicht erst mit viel Aufwand backen, oder umständlich zubereiten musste.

Hier sei allerdings bemerkt, dass es immer besser ist, auf frische, selbst zubereitete Lebensmittel zu greifen. Natürlich kann man Kuchen aus Süsslupinmehl und Steviapulver backen, oder gar Marmeladen, ohne Zucker, mit diversen anderen Quellstoffen herstellen. Aber es gibt auch noch andere tolle und ich finde auch leckere Alternativen dazu.

Wenn ich jetzt z. B. meinen cheat day habe, dann bevorzuge ich diese Alternativen, welche deutlich weniger Zucker und somit auch weniger Kohlenhydrate haben. Außerdem haben diese auch weniger gesättigte Fettsäuren.

Selbst unter der Woche ist es erlaubt diese Lebensmittel in Maßen zu genießen. Du weißt aus meinem Post, dass Du alle Lebensmittel dokumentieren sollst, und damit hast Du wieder die perfekte Kontrolle wie viele von den Alternativen gehen.

Du isst gerne Paprika – Chips?

Kein Problem, die Alternative heißt Mini – Maiswaffeln mit Paprika und das auch noch in Bioland Qualität

Diese kleinen, leckeren Waffeln sind ein Genuss. Egal ob am Mittag mit Frischkäse, oder abends einfach so als Snack. Mit gerade mal 2,7 Gramm gesättigte Fettsäuren und 0,7 Gramm Zucker pro 100 Gramm sind sie auf keinen Fall eine Sünde. Wichtig hierbei, da Mais gerne genmanipuliert ist, nur die Bioland Variante kaufen!

 

20151209_160303

 

Mein Favorit, der Schoko – Protein – Brownie!

Dieser kleine leckere Kuchen ist eine wahre Proteinbombe und zudem auch noch ein süßer Genuss.

Nach einem intensiven Workout, ist er der ideale Snack um die leeren Speicher wieder aufzufüllen. Ich nehme ihn immer mit zum Training und kann ihn dann hinterher gleich genießen.

Ein kleiner Kuchen hat stolze 75 Gramm, davon 27 Gramm wertvolle Kohlenhydrate und 23 Gramm Eiweiß. Pro Kleinkuchen kommen hier auch gerade mal 4 Gramm Zucker rein.

Aber bitte nicht mehr als einen und den nur nach dem Training, dann bleibt die Figur wie sie ist. Die Proteinbrownies gibt es im Internet, ich bestelle sie bei Myprotein.com.

 

20151209_161245

 

Du suchst eine echte Alternative zu Schokolade? Die Antwort darauf ist Schokolade mit Stevia gesüßt. Hast Du schon probiert, aber schmeckt Dir nicht! Hab ich auch erlebt. Dann habe ich allerdings, da ich ja süchtig auf Schokolade bin, mich auf die Suche nach weiteren Alternativen gemacht. Und siehe da, ich habe eine Sorte gefunden, die wirklich lecker schmeckt.

Die Firma Cavalier finde ich hat die beste Auswahl, ohne dass ich hier jetzt Werbung machen möchte.

Welche Sorte Dir am besten schmeckt, musst Du selbst erfahren. Meine ist die Dark Cacao 85%.

Stevia Schokolade hat den Vorteil, dass sie fast keinen raffinierten Zucker enthält, und dadurch etwas kalorienreduzierter auftritt. Allerdings hat sie immer noch genügend Kalorien durch den Fettgehalt. Daher sollte sie auch leider nur in Maßen, oder am besten nur am cheat day gegessen werden. Aber mal ganz ehrlich, ab und zu geht auch ein Stückchen davon.

 

Der unter Athleten so beliebte Eiweißriegel gehört auch dazu. Aber Riegel ist nicht gleich Riegel. Mittlerweile gibt es welche, die kann man locker mit einem Snickers vergleichen. Hier muss genau drauf geschaut werden, was drin steckt. Meine Devise lautet, nicht beim Discounter diese Billigriegel kaufen. Hier ist auch die Wahl des Internets die Bessere. Mein Tipp, wenn Du Dir Dein Eiweiß aus dem Internet bestellst, dann sollte der Hersteller auch geeignete Eiweißriegel bieten können. Hier gilt auch, je höher der Eiweißgehalt, je weniger Zucker ist drin. Der Eiweißriegel geht auch mal als kleiner Snack zwischendurch, ohne dass er gleich auf der Hüfte hängen bleibt.

 

Ohne Nuss Mus  geht bei mir mittlerweile nichts mehr. Da ich früher gerne Erdnussflips gegessen habe, bevorzuge ich auch die Erdnussvariante. Allerdings gibt es auch die Sorten Mandel und Cashew, welche Beide aber relativ teuer sind.

Bleiben wir mal beim Erdnussmus. Für mich ist es ein wahres Wunderlebensmittel. Man kann es sehr vielfältig beim Kochen und Backen einsetzen, oder aber einfach so in die Speisen einrühren. Mein abendlicher Nachtisch, ist seit der Einführung von Nuss Mus, wieder zum Ritual geworden. Egal ob Quark, Joghurt oder Frischkäse, es schmeckt in allen Varianten. Jetzt denkst Du, der muss wohl verrückt geworden sein, denn Nüsse haben doch wahnsinnig viel Fett und dadurch auch viele Kalorien! Na klar, aber ich weiß auch, dass Fett nicht gleich fett macht. Denn Nüsse haben gesunde Fette, die nicht in Körperfett umgewandelt werden. Im Gegenteil, sie helfen sogar beim Abnehmen. Du kannst Dir eine Portion von 30 Gramm pro Tag gerne in Dein Müsli oder wie ich in den Körnerkäse rühren, ohne dabei ein schlechtes Gewissen zu bekommen.

Nussmus kannst Du in jedem Reformhaus kaufen. Achte bitte auf Bio – Qualität!

 

Ein idealer Helfer für unterwegs, falls der Mittagstisch mal ausfallen sollte!

Es gibt im Lebensmittelmarkt die fertig gebratenen Hühnerbrustfilets. Ja ich weiß, Du denkst jetzt, da erzählt er mir was von „keine verarbeiteten Lebensmittel aus dem Supermarkt“ und jetzt kommt er mit dem Zeug. Ich will mal eine Lanze dafür brechen, denn diese Teile bestehen aus reinem Hühnerfleisch. Du sollst sie ja nicht täglich verzehren, aber ab und zu, wenn Du mal keine vorportionierten Mahlzeiten dabei hast, sind die ideal. Sie beinhalten sehr viel Eiweiß und sehr wenig Fett. Aber auch hier wieder nicht zu viel, denn da ist natürlich Salz und Zucker drin. Dennoch, mit gerade mal 0,1 Gramm Zucker und 135 Kcal pro 100 Gramm sind sie eine super Alternative.

Mein Tipp zur Mittagspause, mit 200 Gramm Cherrytomaten und den leckeren Maiswaffeln ist das ein super Ersatz, der allerdings nicht zur Gewohnheit werden sollte. Denn „selber kochen ist besser leben.“

 

20151209_173214

 

Wem das ständige Wasser trinken mal auf die Nerven geht, was ich vollkommen verstehen kann, dem sei gesagt, es gibt auch hier Alternativen, welche nicht gleich zur Zuckerfalle werden. In meinem Blogpost „Das Eisteebattle“ habe ich von sehr leckeren, mit Stevia gesüßten, Eistees berichtet. Diese sind eine tolle Alternative zum Wasser. Es ist bekannt, dass Stevia den Insulinspiegel nicht negativ beeinflusst und bis jetzt wurde auch nichts Gegenteiliges erwiesen.  Null Kalorien, null Fett und kein Zucker! Allerdings ist der Geschmack von Stevia etwas gewöhnungsbedürftig. Ich mixe die Tees gerne mit Wasser im Verhältnis 1:5.

 

20151028_161748

 

Nun das sind meine Highlights, die mir ebenfalls jede Woche helfen, meine Ziele zu erreichen.

 

Ich werde in weiteren Blog Posts auch mal einen Wochenplan von mir während einer Diät einstellen, sodass Du mal vergleichen kannst.

 

Wenn Du mehr darüber erfahren möchtest, dann schreibe mir bitte über das Kontaktformular. Klicke dazu einfach auf den Mail-Button über dem Menüfeld.

 

Hast Du auch schon Erfahrungen mit solchen Alternativen gemacht, dann ab damit in die Kommentare!

 

Sportliche Grüße und haltet die Form

Euer Heiko

Fußleiste 2

 

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Das Eisteebattle!

Vitamine, Fluch oder Segen!?

Diagnose aus dem Labor gegen Übergewicht!

 

Fotos by Fitnesspilot©

 

Ich freue mich auf Deinen netten und hilfreichen Kommentar!

Die Milch macht’s!

Wissenswertes über unsere Milch!

Studien zufolge trinken wir Deutsche 95 Liter Milch im Jahr, das ist in etwa ein Glas pro Tag.²

Kuh-Bild

Wenn man mal davon ausgeht, was so alles drin ist in der Milch ist das sicherlich nicht verkehrt. Sie enthält Milchfett, Milchzucker, Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine, kurz gesagt, alles Sachen die wir brauchen.

Milch gibt es  im Supermarktregal in zwei Varianten, nämlich als Frischmilch und H-Milch.

Die zweite Variante wird allerdings auf über 130 Grad erhitzt und verliert dabei die meisten Vitamine. Aus diesem Grund ist sie weniger Gesund als die Frischmilch.

Milchglas

Mittlerweile bieten viele Bauern sogenannte Milchzapfstationen an, wo man wieder wie früher die gute Rohmilch tanken kann. Diese ist die Dritte und wohl beste Variante, da diese noch alle Vitamine und Mineralstoffe enthält.

Allerdings sollten wir uns Sorgen um Eines unserer Lieblingsgetränke machen!

In Deutschland gehen mittlerweile sehr viele Bauern nicht nur auf die Barrikaden, sondern auf die Straßen und entzünden regelrechte Mahnfeuer. Der Grund ist der Milchpreisverfall. Die Milch wird immer billiger und die Landwirte verdienen immer weniger obwohl die Arbeit die gleich bleibt. Seit letztem Sommer ist der Milchpreis um 30 Prozent auf 24 Cent je Liter eingebrochen. Grund dafür ist unter anderem das Russland Embargo.³

Das ist für einige Landwirte ein Grund auf Bio umzustellen. Nach Angaben des Öko-Verbandes Bioland bleibt der Milchpreis konstant bei 45-49 Cent je Liter.³

Und eine Studie gibt den Biobauern Recht. So ist die Nachfrage nach Bio-Milchprodukten in den letzten Monaten sehr stark angestiegen. So gehen Produkte wie Bio-Butter, Bio-Käse und Bio-Milch mehr denn je aus dem Kühlregal der Supermärkte.³Milchprodukte auf Tisch

Aus diesen Gründen stellt sich für mich erst gar nicht die Frage ob Bio oder nicht!

Also muss ich zugeben die Milch hat’s immer noch drauf, allerdings sollten wir massiv umdenken und lieber ein paar Cent mehr ausgeben und ebenfalls bei den Milchprodukten auf Bio achten.

Wir alle profitieren am Ende davon!

² Die Welt

³ Alnatura: Schrot und Korn: Ausgabe 10/2015(nur offline)


TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Hat dir dieser Artikel gefallen? Kommentiere ihn!

Ich freue mich auf deinen netten und hilfreichen Kommentar!